Schweissnahtreinigung | Donnerstag, 21 Juli 2022

Der Neutralisierungsschritt wird beim Schweißnahtreinigungsprozess oft vernachlässigt, und einige halten den Schritt sogar für unnötig.

Das Neutralisieren ist jedoch ein wesentlicher Schritt im Schweißnahtreinigungsprozess, und wenn es richtig durchgeführt wird, verbessert es das Gesamtergebnis und die Sicherheit Ihres Prozesses und beseitigt alle Umweltbedenken.

In diesem Artikel führen wir Sie durch die drei Hauptgründe für die Neutralisierung nach der Schweißnahtreinigung.

Was bedeutet neutralisieren?

Der elektrochemische Schweißnahtreinigungsprozess kombiniert eine Phosphorsäurelösung mit Wärme, wodurch Verunreinigungen, einschließlich Oxide und Korrosion, von Edelstahl und anderen Metalloberflächen entfernt werden. Wir empfehlen die Verwendung eines Tuchs oder Papiertuchs, um die überschüssige Säure von dem gereinigten Objekt zu entfernen, wenn die Schweißnahtreinigung abgeschlossen ist.

Danach kann die Neutralisationsflüssigkeit vorzugsweise mit einer Sprühflasche aufgebracht werden, die das Neutralisationsmittel gleichmäßig dort verteilt, wo die Säure war. Es ist wichtig, dass die Menge an Neutralisationsmittel die Menge an Schweißreinigungsflüssigkeit übersteigt, damit es richtig neutralisiert wird.

Was ist Neutralisationsflüssigkeit?

Neutralisierungsflüssigkeit ist eine Flüssigkeit auf Wasserbasis, die keine Lösungsmittel oder Säuren enthält.

Die Schweißreinigungsflüssigkeit hat einen niedrigen pH-Wert (wie alle anderen Flüssigkeiten auf Säurebasis), während die Neutralisierungsflüssigkeit einen höheren pH-Wert hat – etwa 11.

Beim Auftragen des Neutralisators auf den mit Schweißreinigungsflüssigkeit gereinigten Bereich wird die Oberfläche neutralisiert (einschließlich etwaiger Restsäure), was bedeutet, dass die Restsäure und die Edelstahloberfläche einen pH-Wert von näher bei 7 haben, was neutral ist pH-Skala.

3 wichtigste Gründe, warum Sie nach der Schweißnahtreinigung neutralisieren sollten

Nachfolgend fassen wir die drei Hauptgründe zusammen, warum Sie nach der Schweißnahtreinigung neutralisieren sollten.

1. Vermeiden Sie die Bildung von weißen Phosphorkristallen auf der Oberfläche

Der offensichtlichste Grund für die Neutralisierung ist, dass sie verhindert, dass sich nach der elektrochemischen Schweißnahtreinigung weiße Phosphorkristalle auf Edelstahloberflächen bilden. Auch wenn Sie die Säure nach der Schweißnahtreinigung abwischen, hinterlässt sie höchstwahrscheinlich Rückstände, die 1-2 Tage später weiße Phosphorkristalle auf der Oberfläche bilden und dem Artikel ein unhygienisches und schmutziges Aussehen verleihen.

Die weißen Phosphorkristalle sind nicht schwer zu entfernen, und der Artikel kann leicht neutralisiert werden, nachdem die weißen Flecken erschienen sind, aber wir empfehlen, dies direkt nach der Schweißnahtreinigung zu tun.

white acid residue

Der beste Weg, um die Bildung von weißen Phosphorkristallen zu vermeiden, ist wie folgt:

  • Schweißnähte wie gewohnt mit Ihrer Schweißnahtreinigungsmaschine und einer Reinigungsflüssigkeit auf Phosphorsäurebasis reinigen
  • Wischen Sie überschüssige Schweißreinigungsflüssigkeit mit einem sauberen Papiertuch ab
  • Sprühen Sie die Neutralisierungsflüssigkeit großzügig auf die gereinigte Fläche und auf die Stellen, an denen die Säure in Kontakt gekommen ist
  • Warten Sie mindestens 30 Sekunden (vorzugsweise 1 Minute), bis der Neutralisator alle Säuren gründlich neutralisiert hat
  • Wischen Sie überschüssiges Neutralisierungsmittel mit einem neuen, sauberen Papiertuch ab und stellen Sie sicher, dass die Oberfläche trocken ist
  • Ob Sie dann für den letzten Schritt mit Wasser nachspülen, bleibt Ihnen überlassen

Für ein gutes Ergebnis ist es ratsam, eher mehr als weniger Neutralisator zu verwenden. Die Menge an Neutralisator muss die Menge an Schweißreinigungsflüssigkeit übersteigen, um die Bildung von weißen Säurerückständen vollständig zu verhindern.

2. Gesundheit und Sicherheit

Auch wenn wir argumentieren, dass unsere Schweißreinigungsflüssigkeiten sicher in der Anwendung sind, können wir nicht leugnen, dass Säure Säure ist. Das bedeutet, dass phosphorhaltige Schweißreinigungsflüssigkeiten einige kurzfristige Auswirkungen auf die menschliche Haut haben können – zum Beispiel Reizungen und Hautausschlag.

Der beste Weg, das Risiko dieser Effekte zu verringern, besteht darin, so schnell wie möglich nach der Schweißnahtreinigung zu neutralisieren – wodurch die Säure weniger (wenn nicht vollständig) nicht korrosiv wird.

Die Neutralisierung sorgt also nicht nur für ein schöneres Aussehen Ihres Edelstahlartikels, sondern auch für die Sicherheit des Schweißnahtreinigers und der Benutzer der Edelstahlprodukte, was uns den letzten, aber nicht letzten Grund für die Neutralisierung lässt.

3. Umwelt

Schweißreinigungsflüssigkeit sollte nicht direkt nach Gebrauch in den Abfluss gespült werden, da sie sauer und ätzend ist, was natürlich weder legal noch sicher für die Umwelt ist.

Phosphorsäure muss immer gemäß den örtlichen Vorschriften entsorgt werden. Wenn auf einen pH-Wert zwischen 5,5 und 9,0 neutralisiert, erleichtert dies sicherlich die Einhaltung der Vorschriften. Wenn Sie also besorgt sind, die überschüssige Flüssigkeit loszuwerden, wird Ihnen die Neutralisierung diese Sorge ersparen.

Fazit

Das Neutralisieren nach der Schweißnahtreinigung sollte ein wesentlicher Bestandteil jedes Schweißnahtreinigungsprozesses sein, da es ein schönes und fleckenfreies Ergebnis gewährleistet und die Sicherheit für den Bediener und die Umwelt erhöht.

Zögern Sie nicht, uns für eine kostenlose Demo unseres vollständigen Schweißnahtreinigungsprozesses zu kontaktieren, der natürlich das Neutralisieren umfasst.

Loading...

Please wait while the form loads.