Schweißnahtreinigung | Mittwoch, 13 Februar 2019

So reinigen Sie große Oberflächen

Rostfreier Edelstahl und in geringerem Maße auch Aluminium gehören zu den am meisten geschätzten Metallen. Beide besitzen Eigenschaften von Dauerhaftigkeit und Korrosionsbeständigkeit. Leider ist kein Metall perfekt. Sowohl rostfreier Edelstahl als auch Aluminium sind korrosionsanfällig. Deshalb ist eine ordnungsgemäße Reinigung und Passivierung wichtig, wenn diese Metalle zu Umgebungen ausgesetzt sind, in denen Korrosion möglich ist. Bevor Möglichkeiten zum Reinigen und Passivieren großer Metalloberflächen (rostfreier Edelstahl und Aluminium) erläutert werden, ist es wichtig zu verstehen, wie sich Korrosion bildet.

Rostfreier Edelstahl ist ein einzigartiges Metall. Er bildet tatsächlich eine eigene Schicht aus Eisen-Chromoxid als Korrosionsschutzmittel. Diese Schicht schützt das Metall. Durch scharfe Chemikalien, salzhaltige Umgebungen wie ständiges Einwirken von Salzwasser und Oberflächeschäden durch mechanische Einwirkung wie Schneiden werden jedoch Öffnungen in der Schicht erzeugt. Beim Schweißen wird auch die Schutzschicht zerstört.

Das Metall ist im Gegensatz zu anderen Metallen einzigartig, da es versucht, die Oberfläche auf natürliche Weise durch eine chemische Wechselwirkung zwischen Sauerstoff in der Umgebung und rostfreier Edelstahl zu reparieren. In einer perfekten Welt würde diese natürliche Reaktion mit demselben Schutz eine neue Bindung eingehen. Da einige Umgebungen mit Verunreinigungen gefüllt sind, ist das Ergebnis alles andere als perfekt. Diese Verunreinigungen setzen sich in Bereichen ab, in denen das ursprüngliche Eisen-Chromoxid zerstört wurde.

Die Verunreinigungen verhindern das vollständige Zusammenwirken von Sauerstoff und rostfreiem Edelstahl. Anstatt eine korrosionsbeständige Barriere zu bilden, fängt die gebildete Barriere die Verunreinigungen ein, wodurch die Gefahr von Korrosion besteht.

Die Kosten für die Reparatur von Korrosionsschäden sind extrem teuer. Das US-Verteidigungsministerium schätzt, dass es jedes Jahr mehr als 22 Milliarden US-Dollar für die Reparatur, Wartung und Korrosionsverhinderung ausgibt. Aus diesem Grund bemühen sich Regierungen und Unternehmen darum, Methoden zur Reinigung und Pflege von Metallen wie Edelstahl und Aluminium zu finden. Die ordnungsgemäße Reinigung spielt eine wichtige Rolle bei der Instandhaltung von Metall (rostfreier Edelstahl).

Reinigungs- und Passivierungsoptionen

Bei der Passivierung gibt es mehrere Möglichkeiten. Ultraschall-, Beiz- und elektrochemische Verfahren entfernen alle ätzenden Verunreinigungen und ermöglichen die Wiederherstellung der Schutzschicht an rostfreiem Edelstahl. Allerdings haben alle nicht die Fähigkeit oder Zweckmäßigkeit, wenn es um die Reinigung und Passivierung großer Flächen geht.

Hier sind die zwei häufigsten:

  1. Chemisches Beizen
  2. Elektrochemisches

  • Chemisches Beizen

Die beim Beizen verwendeten Chemikalien stellen eine Gefahr für die Arbeiter und die Umwelt dar. Arbeiter, die Salpeter- und Flusssäure in Beizmitteln ausgesetzt sind, riskieren eine Schädigung von Gewebe und Knochen.

Verbrennungen sind schmerzhaft und häufig. Augen, Herz, Verdauungs- und Atmungssystem können erheblichen Schaden erleiden.

Die meisten Unternehmen, die Beizmittel verwenden, benötigen Arbeiter, die in Kontakt mit dem Beizen stehen, Atemschutzmasken, Vollgesichtsschutz sowie säurebeständige Kleidung tragen, einschließlich Handschuhe, Schutzanzug und Schuhe.Beizmittel gefährden auch die Umwelt.

Wenn das Beizmittel frischen Gewässern wie Flüssen ohne Vorbehandlung ausgesetzt wird, verändert es das pH-Gleichgewicht, wodurch der Sauerstoffgehalt im Wasser verringert werden kann.

Die Chemikalien ausgesetzte Fische und andere Wildtiere sowie Pflanzen sterben nicht nur, sondern können die Giftstoffe auch an Tiere einschließlich Menschen weitergeben, wenn sie verzehrt werden.

Chemisches Beizen oder kurz Beizen wird seit langem zur Reinigung der Korrosion von rostfreiem Edelstahl eingesetzt. Der Prozess ist etwas flexibel. Ein chemisches Beizmittel aus Salpeter- und Flusssäure wird auf eine Oberfläche aufgetragen, um Verunreinigungen zu entfernen. Die Flusssäure entfernt die Verunreinigungen, während die Salpetersäure mit der Aktivierung der Oberfläche aus rostfreiem Edelstahl hilft, um Passivierung zu fördern.

Die Anwendung des Beizmittels hängt von der Größe der Oberfläche ab. Übliche Methoden umfassen das Bürsten oder Sprühen; das Eintauchen größerer Teile oder Oberflächen in ein großes Bad, das mit der Beizlösung gefüllt ist, wird jedoch bei einigen Anwendungen verwendet.

Die Vorteile des Eintauchens ermöglichen es der Beizlösung, überall auf dem Teil / der Oberfläche zu erreichen und schwer zugängliche Bereiche abzudecken. Trotz der offensichtlichen Nachteile wurde beim Reinigen größerer Oberflächen häufig Beizen bevorzugt, da es schneller Resultate im Vergleich zu anderen Methoden erzielt.

Außerdem ist die Beizpaste bei niedrigen Temperaturen ziemlich wirkungslos, sodass sie draußen bei kaltem Wetter nicht verwendet werden kann – ein weiterer Bereich, in dem die elektrochemische Schweißnahtreinigung die günstigere Option ist.

Um dieses entgegenzuwirken, haben wir FURY 200 ​​entwickelt – eine Maschine, die stark genug ist mit der Geschwindigkeit der chemischen Schweißnahtreinigung (Beizen) abzustimmen und zu übertreffen.

Beizen als Mittel zur Reinigung und Passivierung birgt erhebliche Gefahren.

  • Herausforderungen beim Beizen

Die beim Beizen verwendeten Chemikalien stellen eine Gefahr für die Arbeiter und die Umwelt dar. Arbeiter, die Salpeter- und Flusssäure in Beizmitteln ausgesetzt sind, riskieren eine Schädigung von Gewebe und Knochen.

Verbrennungen sind schmerzhaft und häufig. Augen, Herz, Verdauungs- und Atmungssystem können erheblichen Schaden erleiden.

Die meisten Unternehmen, die Beizmittel verwenden, benötigen Arbeiter, die in Kontakt mit dem Beizen stehen, Atemschutzmasken, Vollgesichtsschutz sowie säurebeständige Kleidung tragen, einschließlich Handschuhe, Schutzanzug und Schuhe.Beizmittel gefährden auch die Umwelt.

Wenn das Beizmittel frischen Gewässern wie Flüssen ohne Vorbehandlung ausgesetzt wird, verändert es das pH-Gleichgewicht, wodurch der Sauerstoffgehalt im Wasser verringert werden kann.

Die Chemikalien ausgesetzte Fische und andere Wildtiere sowie Pflanzen sterben nicht nur, sondern können die Giftstoffe auch an Tiere einschließlich Menschen weitergeben, wenn sie verzehrt werden.

 

Elektrochemische Alternative

Wie der Name schon sagt, beruht ein elektrochemischer Prozess sowohl auf einer elektrischen Ladung als auch auf einer chemischen Reaktion. Dieses Verfahren ermöglicht auch eine effektive Reinigung und Passivierung großer Flächen, jedoch mit erheblichen Unterschieden zum Beizen. Der Unterschied besteht in Bezug auf Sicherheit und Geschwindigkeit (Effizienz).

Der elektrochemische Prozess verwendet auch eine Säure (Elektrolyt) zur Reinigung und Passivierung. Die bei der elektrochemischen Reinigung verwendete Säure ist jedoch Phosphorsäure, eine Zutat, die in Softdrink verwendet wird. Dies bedeutet nicht, dass Sie keine Vorkehrungen treffen müssen. Die Vorsichtsmaßnahmen sind jedoch weitaus geringer als beim Beizprozess.

Bei der Reinigung größerer Blech- und Stahlkonstruktionen sind die Vorteile des elektrochemischen Prozesses offensichtlich.Neben Geschwindigkeit und Sicherheit ist die Arbeitsflexibilität ein weiterer wichtiger Faktor.

Die elektrochemische Schweißnahtreinigung ist kein stationärer Prozess – sie kann je nach Bedarf vor Ort und außerhalb des Unternehmens durchgeführt werden. – All dies ohne umfangreiche Schutzausrüstung und komplexes Arbeitsprotokoll, das für das chemische Beizen vorgeschrieben ist.

Das logistische Argument ist auch ein wichtiges Argument. Da die Vorschriften für den Umgang mit der Beizpaste streng sind, müssen Unternehmen die Arbeit häufig an andere Firmen auslagern, die über die erforderlichen Kapazitäten und Arbeitsstandards verfügen.

Neben den zusätzlichen Kosten wirkt sich dies auch negativ auf die Durchlaufzeiten und die Flexibilität der Lieferkette.

Elektrochemische Schweißreinigungssysteme beseitigen die meisten dieser Probleme. Da sie im Wesentlichen harmlos und einfach zu bedienen sind, können sie sofort nach dem Schweißen verwendet werden, wo immer sie gebraucht werden.

Unsere neueren Modelle wie FURY 100 und  FURY 200 ​​haben ausreichende Leistungsstärke, um alle Verunreinigungen aus rostfreiem Edelstahl erfolgreich und schnell zu entfernen – selbst bei extrem langen Schweißnähten und großen Baugruppen (Tanks).

Die chemische Elektrolytlösung wird in diesem Prozess mit einer milden elektrischen Ladung aktiviert, um Korrosion zu entfernen und die Passivierung zu fördern. Die jüngsten Verbesserungen in der elektrochemischen Technologie machen es jetzt möglich, große Oberflächen in einem Schritt zu polieren und passivieren, und das so schnell.

Diese neue Technologie ermöglicht den Einsatz bei einer Vielzahl von Schweißnähten einschließlich WIG, MIG, E-Hand und anderen Schweißnähten. Es funktioniert auch auf allen Sorten des rostfreien Edelstahls und Aluminium.

Sie Können Auch Mögen

Loading products...

Please wait while the products load.